KreBeKi - Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern
KreBeKi-Newsletter
20. Dezember 2017

Willkommen beim KreBeKi-Newsletter!

Liebe Freundinnen und Freunde von KreBeKi, liebe Unterstützer und Spender,

sehen Sie sich das Foto oben an: Unterm Weihnachtsbaum singen Ihnen einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserem Musikprojekt mit der Grund- und Mittelschule Lappersdorf, einer Schule mit Schulprofil Inklusion, und der Regensburger Bischof-Wittmann-Schule, einem Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, ein Weihnachtsständchen.

Monatelang haben die 108 Schülerinnen und Schüler mit und ohne Handicap mit dem Musiker Hubert Treml daran gearbeitet und viel Spaß gehabt, sich aber durch die Musik und vor allem auch durch die Aufnahmen im Studio, die Produktion der Musikvideos und die Auftritte enorm weiter entwickelt. Viele von ihnen haben zum Beispiel ein Selbstbewusstsein entwickelt, das sie sich vorher selbst nicht zugetraut hätten. Es ist berührend, das miterleben zu können.

Den Schwerpunkt unserer Arbeit und unserer Unterstützung haben wir in diesem Jahr auf die Musik gelegt, auf die Kurse für die über einhundert Kinder und auf die Produktion der zweiten KreBeKi-CD. Nach „Herzstück“, der ersten, kommt jetzt „BUNT“. Das war ein Kraftakt. Für die Kinder und die, die am Entstehen der CD beteiligt waren. Aber auch ein finanzieller Kraftakt für die Stiftung.

Im nächsten Jahr planen wir ein Projekt, in dem viele Kinder mit ihren Sprachkenntnissen eingesetzt werden. Wir wollen unser bebildertes Vorlesebuch über Teddy Moritz, das Kindern zeigen soll, dass ein Krankenhausaufenthalt nichts Schlimmes ist, in verschiedenen Sprachen in Krankenhäuser verteilen. Dies soll ein integratives Projekt werden, das auch Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund einbezieht, die uns helfen, in verschiedene Sprachen zu übersetzen. Neben Deutsch soll das Malbuch in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Arabisch, Türkisch und Russisch übersetzt werden. So lenkt das Buch nicht nur ab, sondern animiert Kinder, andere Sprachen kennenzulernen und unterstützt auch Eltern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Aus den vorangegangenen Newslettern wissen Sie, dass wir auch Familien, deren Kinder schwer erkrankt sind, in finanziellen Notlagen aus unserem Nothilfefonds unterstützt, und uns um die kleinen Patienten der Klinik St. Hedwig, sowie deren Mütter gekümmert haben.

2017 war für uns nicht nur ein Jahr mit einem großen Musikprojekt. Das erste Mal in der 13-jährigen Geschichte der Stiftung flossen die Spenden während des Jahres nur spärlich. Was haben wir falsch gemacht? – fragen wir uns. Und wir fragen auch Sie: Geben Sie uns Tipps, wie wir mehr auf uns aufmerksam machen können, wie wir neue Spender und Unterstützer für uns gewinnen können. Unsere seit Jahren treuen Spender bitten wir, uns treu zu bleiben und auch anderen von unseren Projekten zu erzählen. Ganz ohne großen Aufwand können Sie uns zum Beispiel mit Ihrem Einkauf über smile.amazon.de unterstützen. Lesen Sie dazu mehr weiter unten.

„Freundschaft ist bunt“
, singen Ihnen die Schülerinnen und Schüler unseres Musik-Projektes. Ja, Freundschaft ist bunt, Freundschaft trägt aber auch.

Bleiben Sie uns auch im Neuen Jahr in Freundschaft gewogen und tragen Sie unser Engagement mit!

Fröhliche Weihnachten und einen Guten Start ins Neue Jahr, wünsche ich Ihnen!

Gaby Eisenhut
ehrenamtliche Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern (KreBeKi)

Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen an info@krebeki.de. Mehr über KreBeKi erfahren Sie unter www.krebeki.de.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserem eMail-Verteiler sind. Wir wollen Sie allerdings nicht mit eMails überhäufen. Sollten Sie den Newsletter künftig nicht bekommen möchten, können Sie ihn hier ganz einfach abbestellen.

Die neue KreBeKi-CD BUNT: Ein Projekt mit vielen Facetten

Wir haben im Dezember unsere zweite CD herausgebracht. Der Weg dahin ging über einige sehr kreative Monate. Während denen haben 108 Schülerinnen und Schüler mit dem Singer und Songwriter Hubert Treml komponiert, musiziert, gesungen und viel Freude gehabt. Und um die CD-Produktion herum passierte noch viel Spannendes – wie Sie in den folgenden Beiträgen lesen können.

Die Schülerinnen und Schüler aus der Grund- und Mittelschule Lappersdorf, einer Schule mit Schulprofil Inklusion, und der Regensburger Bischof-Wittmann-Schule, einem Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, komponierten gemeinsam, musizierten und sangen mit Treml. Und der Höhepunkt: Sie nahmen ihre Songs im Profistudio auf. Und dabei lebten sie Inklusion. Die „Sofantastischen“ nennt Treml die inzwischen schon zu stattlicher Größe angewachsene Künstler-Truppe.
Zum „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ am 3. Dezember brachte KreBeKi die in den Workshops entstandenen Songs auf der CD BUNT heraus. Sie wird für 10 Euro verkauft. Der Erlös daraus wird für weitere Musikprojekte 2018 verwendet.

Das Musik-Projekt von KreBeKi begann schon 2014. Seitdem treffen sich Schüler und Schülerinnen der Regensburger Bischof-Wittmann-Schule und der Grund- und Mittelschule Lappersdorf einmal pro Woche mit Hubert Treml. Vor zwei Jahren konnten wir stolz die erste CD „Herzstück“ präsentieren, von der aktuell nur noch wenige Exemplare zu haben sind. Die verfilmten Songs von dieser CD wurden zum Teil schon über 2000 Mal auf youtube angesehen.

Live-Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt

Live erleben konnten Besucher des Weihnachtsmarktes im Innenhof von Schloss Thurn und Taxis, wie einige Lieder der CD BUNT klingen.

Kinder aus vier Klassen, die bei der CD-Erstellung mitgewirkt haben, haben mit Hubert Treml und seiner Gitarre, begleitet von der Stiftungsvorsitzenden Gaby Eisenhut, den Weihnachtsmarkt besucht und sangen dort drei Lieder aus dem Repertoire der CD. Die 14 Sängerinnen und Sänger kommen aus der Tandemklasse 7a und der Übergangsklasse 2 der Mittelschule Lappersdorf, von der Partnerklasse 2 der Bischof-Wittmann-Schule und der Klasse 3a der Grundschule Kareth. Wie ein kleiner Star komme man sich vor, antwortet Tobias in einem Interview von TVA beim Auftritt. Er bringt es auf den Punkt: „Nicht jeder hat die Chance, eine CD herauszubringen“. Wie sehr das KreBeKi-Musikprojekt die kleinen Stars auf dem Weihnachtsmarkt beflügelt hat, zeigt ein schöner Beitrag, den TVA vom Auftritt gedreht hat. Schauen Sie mal rein!

Regierungspräsident attestiert Hit-Qualität

Dem Regierungspräsidenten der Oberpfalz Axel Bartelt gaben die 14 jugendlichen Sängerinnen und Sänger, die auch auf dem Weihnachtsmarkt aufgetreten waren, ein Ständchen.

Stellvertretend für ihre 108 Mitsängerinnen und –sänger aus der Grund- und Mittelschule Lappersdorf und der Bischof-Wittmann-Schule Regensburg brachten die acht- bis 14-Jährigen die Songs „Freundschaft ist bunt“, „Kuscheltier“ und „Zwischen“ Anfang Dezember im Sitzungssaal der Regierung und vor dem Weihnachtsbaum im Regierungsgebäude dem Regierungspräsidenten dar. Dieser war sichtlich begeistert vom Engagement der Sänger, die zur Gitarrenbegleitung des Musikers und Projektleiters Hubert Treml sangen. „Vielleicht wird das Lied ‚Freundschaft ist bunt‘ sogar einmal ein Hit“, mutmaßte er. Die Kinder jedenfalls waren sehr stolz auf ihren großen Auftritt und genossen die Aufmerksamkeit, die ihr Gesang bekam. (Foto © Regierung der Oberpfalz)

Licht – damit kein Herz zerbricht!…

„…ich lerne, wie es im Dunklen hell werden kann“. Das sangen über 30 Kinder aus der Grund- und Mittelschule Lappersdorf mit dem Singer-Songwriter Hubert Treml zum Martinstag.

„Licht - damit kein Herz zerbricht!“ fordern sie in dem Laternen-Rap, den sie mit Treml im Rahmen des inklusiven Musik-Projektes anlässlich des Martinstages gemeinsam erarbeitet und eingespielt haben.

Am Martinstag teilten sie den Song – wie Sankt Martin seinen Mantel – bei einem Auftritt mit vielen Zuhörern. Er ist auch auf der KreBeKi-CD BUNT und es wurde dazu ein Video im Studio eingespielt. Die Illustrationen dazu schuf die Regensburger Künstlerin Daniela Galland.

Fehlt ein Weihnachtsgeschenk? Wie wär’s mit der CD BUNT?

Jetzt haben Sie so viel vom inklusiven Musikprojekt und der CD BUNT gelesen – und vielleicht schon den ein oder anderen Musik-Video angesehen. Sie haben nun sicher ganz viel Lust, die CD zu kaufen.

Sie ist noch druckfrisch und ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, mit dem Sie noch jemanden überraschen können. Bestellen Sie die CD BUNT über den Shop der Stiftung. Sie bekommen sie aber auch bei den Konzerten von Hubert Treml. Mit dem Kauf der CD unterstützen Sie die Projekte von KreBeKi.

Musik nicht nur hören, sondern sehen: Neue Filme auf youtube

Zur neuen CD BUNT wurden nicht nur Songs zum Hören im Tonstudio aufgezeichnet, sondern auch Videos gedreht.

Die drei Filme „Freundschaft ist bunt“, der der CD auch den Namen gab, “Laterne“ und „Bäm Tschicka Bäm“, gedreht in Pullman City, sind seit wenigen Wochen online und wurden insgesamt schon rund 2000 Mal angesehen. Die Kids, die bei den Drehs mitgemacht haben, sind ganz offensichtlich inzwischen schon kleine Youtube-Stars geworden. Schauen Sie doch mal rein bei unserem Kanal. Und empfehlen Sie uns bitte auf Facebook weiter.

Einige Spenden der vergangenen Monate

Wir freuen uns, dass gerade in der Vorweihnachtszeit besonders treue Spender für uns aktiv werden. Aus Eichstätt, Walderbach/Reichenbach und aus Schwarzenfeld kommen unsere langjährigen Unterstützer, die wir heute vorstellen. Als operative Stiftung ist KreBeKi auf Spenden angewiesen, um aktiv sein zu können. Allen Spendern herzlichen Dank für ihre Schecks und die vielen kreativen Ideen!

3600 Euro von Eichstätter Maria Ward Realschule

Von Jahr zu Jahr größer wird die Spende, die uns die Schülerinnen und Schüler der Maria Ward Realschule der Diözese Eichstätt zukommen lassen. Schon seit 2013 engagieren sich die rund 740 Schülerinnen und Schüler aus den 25 dortigen Klassen für KreBeKi. In diesem Jahr konnte sich KreBeKi über 3600 Euro aus den Händen von Lehrer Peter Markoff freuen.

Er hatte auf mehrfachen Wunsch der Eichstätter Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2013, während seiner Zeit als Verbindungslehrer, KreBeKi an der Realschule bekannt gemacht. „KreBeKi ist das jüngste von vier sozialen Projekten, das wir als Schulgemeinschaft unterstützen“, schreibt er. Seitdem engagieren sich die Eichstätter tatkräftig für dieses tolle Projekt. Der Erlös vieler verschiedener Schulveranstaltungen, wie z.B. von einem Spendenlauf, vom Schulfest, dem Weihnachtsmarkt, dem Sommerfest oder dem Tag der Offenen Tür kommen KreBeKi zugute. Markoff berichtete uns: „Unseren Schüler*innen sowie dem Kollegium liegt diese Partnerschaft mit KreBeKi sehr am Herzen und wird von allen Seiten tatkräftig unterstützt.“ Wir bedanken uns von Herzen für dieses großartige Engagement der Maria Ward Realschule Eichstätt, das das ganze Jahr über andauert! Auf dem Foto (v. li.): Peter Markoff, Jana Litterscheidt (Schülersprecherin), Phillip Beerhold (Schülersprecher), Monika Helmstreit (Stellv. Schulleiterin). (Foto © MWRS)

Kräuterbüschel, gesegnete Brote und keine Weihnachtsgeschenke

Es ist wie in dem bekannten Weihnachtslied: „Alle Jahre wieder“. Alle Jahre wieder kommt eine stattliche Spende den Regen hinab an die Donau. Der OGV Walderbach und der Mahl- und Mischdienst Spitzer spendeten auch dieses Jahr wieder 1500 Euro.

Betty Schweiger, die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Walderbach, sowie Marianne Pottner-Spitzner vom Mahl- und Mischdienst Spitzer aus Reichenbach/Heimhof übergaben KreBeKi 1500 Euro. Dafür hatte der OGV Kräuterbüschel an Mariä Himmelfahrt und am Erntedankfest gesegnete Minibrote verkauft. 500 Euro kamen dabei für KreBeKi zusammen. Die Firma Spitzer Mahl- und Mischdienst aus Reichenbach/Heimhof verzichtete auch dieses Weihnachten auf Kundengeschenken und übergab uns 1000 Euro. Wir bedanken uns ganz herzlich für die gemeinsame Spende von 1500 Euro aus dem Regental. Betty Schweiger erzählte uns, dass sie aus Altersgründen vom Vereinsvorsitz zurücktreten will. Sehen wir sie also das letzte Mal strahlend die Spende überreichen? Wir sagen ein ganz herzliches Vergelt’s Gott für die Treue und hoffen, dass Sie KreBeKi weiter gewogen bleiben, liebe Frau Schweiger. (Foto © Ulrike Niklas)

Schwarzenfeld engagiert sich erneut für KreBeKi

Noch wissen wir nicht, wie groß die Spende dieses Jahr werden wird, doch nach der großartige Aktion zu Gunsten von KreBeKi vom vergangenen Jahr, sind wir schon ganz gespannt, was der „Adventszauber“ in Schwarzenfeld dieses Jahr erlösen wird.

Jana Malina hat in Schwarzenfeld erneut eine wunderbare Spendenaktion ins Leben gerufen. Wieder halfen ganz viele mit, dass KreBeKi unterstützt werden kann.

Privatpersonen, Vereine und die Kirche sind mit von der Partie. Viele Buden vor der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt lockten am zweiten Advent zahlreiche Besucher an. Die KreBeKi-Vorsitzende Gaby Eisenhut besuchte die vielen Engel, die mit Jana Malina aktiv wurden und bedankte sich vor Ort für das Engagement. Ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten nach Schwarzenfeld! Wir berichten, wenn die Spende überreicht wird, noch ausführlicher.

Helfen Sie uns mit Ihrem Einkauf

Kaufen Sie bei amazon ein? Dann können Sie mit Ihren Einkäufen ganz leicht und ohne dafür einen Cent extra zu bezahlen, KreBeKi unterstützen.

KreBeKi ist bei smile.amazon.de registriert. Das bedeutet, dass amazon 0,5 Prozent jeden Einkaufs – bis 24. Dezember sogar 1,5 Prozent der Einkaufssumme - der qualifizierten smile.amazon.de-Käufe an KreBeKi weitergibt. smile.amazon.de ist dasselbe Amazon, das Sie kennen. Dort gibt es dieselben Produkte und dieselben Preise. Sie müssen nur über smile.amazon.de auf ihr Konto gehen. Dort wählen Sie KreBeKi aus. Wir sind eine von mehreren Tausend Organisationen, die von den Finanzämtern als gemeinnützig anerkannt sind und bei smile.amazon registriert wurden. Dann können Sie wie gewohnt einkaufen. Und wir freuen uns über die Summe, die auf unser Konto fließt. Danke im Voraus für diese kleine Geste!

Der Nikolaus war pünktlich

Dieses Jahr war der Nikolaus pünktlich. Genau am Nikolaustag kam er zum KreBeKi-Nikolauskonzert in die Kapelle der Klinik St. Hedwig.

Nun schon im dritten Jahr machten die beiden sympathischen Musiker Hubert Treml und Robert Prill für uns Musik. Nach ihrem Konzert wurde es feierlich: Der Nikolaus kam und bescherte die Kinder. Und auf Station wurde 150 KreBeKi-Gabensäckchen verteilt. (Foto © Renate Fabritius-Glaßner)

Vorschau: Weitere KreBeKi-Workshops im KOG

Im Frühjahr gibt es zwei weitere inklusive KreBeKi-Workshops im Kunstforum Ostdeutsche Galerie (KOG).

Mit einer Weihnachtswerkstatt im Dezember, an der 15 Kinder teilgenommen haben, ging das künstlerische KreBeKi-Jahr zu Ende. Kinder mit und ohne Handicap ab sieben Jahren werden aber auch 2018 wieder von KreBeKi zu inklusiven Workshops im KOG eingeladen. Die nächsten Termine sind am Samstag, den 24. Februar von 14 bis 16 Uhr. Da geht es um bunte Licht- und Schattenbilder und es wird mit Mischtechnik experimentiert. Am Samstag, den 14. Februar heißt es dann von 14 bis 16 Uhr „Glanz, Schein und Schimmer“, wenn mit Pastell, Kreide ans Werk gegangen wird.

Redaktion

Dr. Birgit Weichmann

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Spenden

Spendenkonto

LIGA Bank eG Regensburg

IBAN DE08750903000001342266
BIC GENODEF1M05

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anmelden/Abmelden

Sie möchten sich zum KreBeKi-Newsletter an- oder abmelden? http://www.krebeki.de/newsletter

Impressum

KreBeKi Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Ludwigstraße 6
93047 Regensburg

Tel. 0941 - 59 97 78 91

E-Mail: info@krebeki.de
Internet: www.krebeki.de

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts, Gerichtsstand Regensburg
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer frei