KreBeKi - Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern
KreBeKi-Newsletter
18. Dezember 2015

Willkommen beim KreBeKi-Newsletter!


Liebe Freundinnen und Freunde von KreBeKi, liebe Unterstützer und Spender,

seit unserem letzten Newsletter ist wieder sehr viel passiert. Einer der Höhepunkte war die Vorstellung unsere Musik-CD „Herzstück“ mit allen Beteiligten im Regina-Kino. Vielen werden auch noch die Benefizkonzerte mit Hubert Treml und Robert Prill in der Hedwigklinik und im Krankenhaus in Schwandorf in Erinnerung sein. Und unsere inklusiven Kunst-Workshops gingen mit schönen Themen in den Jahresendspurt.

Wir freuen wir uns außerdem sehr, dass sich im zu Ende gehenden Jahr neue Kuratoriumsmitglieder bei uns engagieren und heißen Sie herzlichst willkommen: Ludwig Faltermeier, Schulleiter der Bischof-Wittmann-Schule Regensburg und Renate Fabritius-Glaßner, Projektmanagerin Sozialmedizinische Nachsorge am Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg. Vorstellen werden wir sie Ihnen in unserem nächsten Newsletter.

In diesem Jahr luden wir zum ersten Mal in die Kinderklinik St. Hedwig zum Kinderkonzert mit dem Besuch des Nikolaus ein. Hubert Treml und Robert Prill verzauberten die Besucher musikalisch und sangen mit den Kindern, bis der Nikolaus kam und die Kinder bescherte. Im Mittelpunkt des Konzertes stand das Märchen „Die Waage des Königs“ von Willi Bruners, das ich auch Ihnen gerne mit auf den Weg geben möchte.

Ein junger Mann, der von zu Hause fortging, um die Welt kennen zu lernen, bekam von seiner Mutter, die sehr arm war, ein Stück Brot geschenkt, das nie ausgehen würde, solange er es mit anderen Menschen teile. Eines Tages kam der junge Mann in die große Stadt eines mächtigen Königs. Dieser hatte eine große Waage aufstellen lassen, in dem alle seine Reichtümer lagen. Wer seine Tochter heiraten wolle, der solle alle seine Schätze in die andere Waagschale legen und wenn diese zu Boden sinkt, dann bekomme der Besitzer seine Tochter zur Frau. Viele junge Männer versuchten dies, aber keiner hatte Erfolg. Die junge Prinzessin war deshalb sehr traurig, da sie meinte, ein Leben lang alleine bleiben zu müssen. Zufällig traf sie beim Spazierengehen auf den jungen Mann mit dem Stück Brot. Er tröstete sie und gab ihr ein Stück von seinem Brot zu essen. Die Prinzessin nahm es dankbar an, gewann ihre Fröhlichkeit zurück und ging zuversichtlich nach Hause. Am nächsten Tag ging der junge Mann zur Waage des Königs und legte in die leere Schale sein Brot. Die Waage begann sich zu neigen und sank langsam nach unten. Der König  hielt sein Versprechen. Der junge Mann und die junge Prinzessin heirateten und wurden sehr glücklich miteinander und die Menschen in ihrem Land hatten immer Brot zu essen.


Wir wünschen Ihnen für das bevorstehende Weihnachtsfest und das Jahr 2016, dass jemand auch mit Ihnen das Brot der Zuneigung, Hoffnung und Liebe teilt. Und vergessen Sie nicht, es auch zu verschenken. Sie werden erleben, dass es nie weniger wird, wenn Sie es teilen. Das ist auch ganz im Sinne des Musikvideos „Gibs weida“, das Hubert Treml in einem inklusiven Musikworkshop von KreBeKi produziert hat: „Wenn Dir wer ein Lächeln schenkt, gibs weida, gibs weida...“. Sehen Sie ihn sich doch auf unserem Youtube-Kanal an und kommen Sie damit gut ins neue Jahr!

Ihre

Gaby Eisenhut
Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen an info@krebeki.de. Mehr über KreBeKi erfahren Sie unter www.krebeki.de.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserem eMail-Verteiler sind. Wir wollen Sie allerdings nicht mit eMails bzw. Drucksachen überhäufen. Sollten Sie den Newsletter künftig nicht bekommen möchten, können Sie ihn hier ganz einfach abbestellen.

Foto: Chmee2, wikipedia.de (CC-BY 3.0)

Brauchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk?

Last-Minute-Bedürfnis? Weihnachten steht vor der Tür und Ihnen fehlt noch ein kleines Weihnachtsgeschenk? Da können Sie bei den Benefizprodukten von KreBeKi fündig werden.

„Wer meint, einen Engel gefunden zu haben, der kann ihm dies auch zeigen, ihm einen KreBeKi-Design-Engel schenken und gleichzeitig Gutes tun“, erklärt, die KreBeKi-Vorsitzende Gaby Eisenhut. Denn der Erlös aus dem Verkauf der Benefizprodukte ermöglicht uns, unsere künstlerische inklusive Arbeit fortzusetzen. Ein Ergebnis dieser Projekte kann man seinen Lieben unter den Weihnachtsbaum legen: Das „Herzsstück“, eine CD mit eigens komponierten Werken des Regensburger Musikers Hubert Treml, die dieser mit 62 behinderten und nicht behinderten Kindern im Rahmen des KreBeKi-Projektes „Engel gesucht“ erarbeitet hat. Oder den schönen Gotteslob-Engel mit „Herzstück“-CD für 20 Euro. Die „Herzsstück“-CD mit einem handgefertigten Herz-Schlüsselanhänger gibt es für 12 Euro. Beides finden Sie auf dem Weihnachtsmarkt im Schloss Emmeram am Thurn und Taxis-Stand oder im Rathaus im Markt Lappersdorf. Oder Sie bestellen es auf unserer Webseite www.krebeki.de.

Das Jahr 2016 startet kreativ

Bevor wir – wie gewohnt – einen Rückblick auf die Stiftungs-Aktivitäten der vergangenen Monate werfen, blicken wir kurz in die Zukunft, denn das neue Jahr wartet gleich im Januar mit einigen kreativen Überraschungen auf.

Inspiriert durch unsere beiden Benefiz-Konzerte in der Hedwigsklinik und im Krankenhaus Schwandorf zu Gunsten des Bunten Kreis wird es ein weiteres KreBeKi-Benefiz-Konzert geben. Die SchmerzFREI Praxis Hubert Brüderlein in Regensburg lädt am Donnerstag, den 21. Januar, um 19.30 Uhr zu einem weiteren Konzert mit Hubert Treml und Robert Prill in ihre Praxis an der Schergenbreite 1 ein. Der Erlös wird auch an die Initiative „Bunter Kreis KUNO Familiennachsorge Regensburg“ gehen. Diese begleitet Familien mit chronischen und schwerkranken Kindern umfassend beim Übergang vom Klinikaufenthalt nach Hause und hilft ihnen bei der Alltagsbewältigung.

Am 31. Januar um 14 Uhr laden wir Sie ein zu einer ganz besonderen Veranstaltung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Dort werden vier Teams mit je drei Schülern der Bischof-Wittmann-Schule und der Mittelschule Lappersdorf uns „Kunst(augen)blicke“ schenken. In einem von KreBeKi geförderten Projekt erarbeiten die inklusiven Teams an fünf halben Tagen Führungen zu ihren Lieblingswerken in der Ausstellung „Messerscharf und detailverliebt – Werke der Neuen Sachlichkeit“ und zeigen sie dann öffentlich.

Auch die inklusiven Workshops mit Hubert Treml gehen 2016 weiter. Zwei Gruppen à 20 Schülerinnen und Schüler aus Mittelschulklassen und aus ihren Partnerschulen aus einem Förderzentrum werden gemeinsam Musik machen. Und der Tänzer und Choreograf Wolfgang Maas wird wieder mit behinderten und nicht behinderten Schülern der Bischof Wittmann Schule und der Mittelschule Lappersdorf Tanzworkshops leiten. Die Kinderakademie Fliegenpilz in Regensburg wird ihre monatlichen künstlerischen Tagesworkshops am Pater Rupert Mayer Zentrum in Regensburg fortführen. Auf dem Programm stehen phantasievolle Kurse wie „Porzellanwerkstatt“, „Fotosafari“, „Postkartentheater“, „Reise nach Italien – ein Kochkurs“ oder das „Gärtnerglück“.

Auch der Teenietreff der Offenen Behindertenarbeit des Caritasverbands für die Diözese Regensburg unter Leitung von Sandra Almahmoud-Thomanek kann durch die Unterstützung der Stiftung KreBeKi 2016 wieder jeden Monat verschiedene kreative Aktionen durchführen.

Nikolausfeier mit Musik und vielen Geschenken

Der Nikolaus kam direkt am Nikolaustag in die Kapelle und besuchte alle Kinder auf den Stationen der Hedwigsklinik. In diesem Jahr hatte KreBeKi zum ersten Mal in die Kinderklinik St. Hedwig zum Kinderkonzert mit dem Besuch des Nikolaus eingeladen.

Hubert Treml und Robert Prill verzauberten die Besucher musikalisch mit ihrer Gitarrenmusik und sangen mit den Kindern, um ihnen das Warten auf den Nikolaus zu verkürzen. Er beschenkte dann die Kinder, die zu ihm gekommen waren. Anschließend machte er sich mit KreBeKi-Unterstützung auf den Weg durch alle Stationen Zwei Stunden lang besuchte die Nikolaustruppe mit dem KreBeKi-Kuratoriumsmitglied Ilona Steinhauser die Kinder, die ihr Bett nicht verlassen durften oder sogar auf der Intensivstation lagen. Wir konnten unsere Gabensäckchen mit Unterstützung von studio100media und der Xpress-Personallogistik prall mit Geschenken füllen. So konnten sich die Kinder zum Beispiel über Wickie-und Biene Maja-Bücher freuen.

Zwei Benefizkonzerte für den Bunten Kreis

Die Regensburger Musiker Hubert Treml und Robert Prill spielten auf Einladung von KreBeKi im Dezember zwei Konzerte zu Gunsten von schwer- und chronisch kranken Kindern.

Am Samstag, den 5. Dezember, traten sie in Regensburg auf, am Sonntag, den 13. Dezember, in Schwandorf. Mit den beiden Konzerten unterstützt die Stiftung das neue Projekt der sozialmedizinischen Nachsorge „Bunter Kreis KUNO Familiennachsorge Regensburg“ am Krankenhaus Barmherzige Brüder. Hubert Treml hatte im Rahmen der KreBeKi-Initiative „Engel gesucht“ mit 62 behinderten- und nichtbehinderten Kindern die inklusive Musik-CD „Herzstück“ produziert. Ein Lied der CD mit dem Titel „Die beste Medizin“, „schenkt“ KreBeKi der sozialmedizinischen Nachsorge als Erkennungsmelodie. Unter das Motto dieses Liedes hatten Treml und Prill ihre heiter-besinnlichen Konzerte in der Klinikkirche der KUNO-Klinik St. Hedwig in Regensburg und in der Kapelle des Krankenhauses St. Barbara in Schwandorf gestellt. Der „Bunte Kreis KUNO Familiennachsorge Regensburg“ betreut mit einem Klinikteam Kinder, die nach einem langen Krankhausaufenthalt nicht ganz gesund nach Hause kommen. Das Team informiert und berät die Eltern vor Ort und versucht die Belastungen, die durch die Erkrankung des Kindes entstehen, in der Familie zu vermindern, um mehr Lebensqualität für alle Familienmitglieder zu erreichen und die Entwicklungschancen der Kinder, auch der Geschwisterkinder, zu verbessern. Die Stiftungsvorsitzende Gaby Eisenhut und die Kuratoriumsmitglieder Paul Prengel und Dr. Hubertus Grandel waren extra zum Konzert nach Schwandorf angereist.

Musikvideo-Premiere im prallgefüllten Kino

Ein kleines bisschen war es für sie wie für die Filmstars in Cannes oder Venedig: Sie durften über den roten Teppich laufen! Und vor dem Kino wartete dann tatsächlich noch ein Promi, der eifrig fotografiert wurde: Ein Lehrer –naja, eigentlich Hubert Treml als kaffeesüchtiger Lehrer, wie alle dann in einem Lehrer-Video sehen konnten. Und das Publikum, das sich am Freitag, den 2. Oktober, zur Filmvorstellung im Regensburger Regina-Kino drängte, hat den über 60 „Filmstars“ begeistert zugejubelt.

Wir hatten die gesamte Mittelschule Lappersdorf zur Uraufführung der Musikvideos eingeladen, die die Stiftung als Projekt des Musikers Hubert Treml mit 62 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Lappersdorf und der Regensburger Bischof-Wittmann-Schule, einem Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, finanziert hatte. Ergebnis: Die Musik-CD „Herzstück“ und vier Musikvideos. Dieses KreBeKi-Projekt ist von der „Aktion Mensch“ als so gut eingestuft worden, dass es – wie wir im letzten Newsletter berichtet hatten - von der Soziallotterie mit 5000 Euro unterstützt wurde. Special Guests waren die schauspielernden Sängerinnen und Sänger der Lappersdorfer und der Bischof-Wittmann-Schule. Die kleinen „Filmstars“, die die Songs im Profistudio aufgenommen haben, und von gong fm-Moderator Jott rockt gefilmt wurden, konnten sich auf der riesigen Kino-Leinwand sehen und sich dann auch noch persönlich dem Publikum vorstellen. Elf Klassen, alle Lehrer, die Schulleiterin Maria Leierseder-Kehrer und der Bischof-Wittmann-Schulleiter Ludwig Faltermeier, die Filmemacher und die Musiker konnten mit den am Projekt beteiligten Kindern mitfiebern. Schauen Sie sich die Filme doch selbst einmal an. Sie finden sie auf unserem Youtube-Kanal.

KreBeKi schenkt einen Hund

Aus dem Familienhilfe-Fonds konnte die Stiftung im Sommer einem 13-jährigen krebskranken Jugendlichen aus dem Landkreis Regensburg einen Herzenswunsch erfüllen.

Er erkrankte an einem Burkitt Lymphon, einer sehr bösartigen Krebsform, die es nötig machte, dass er fast ein halbes Jahr lang stationär in der Klinik behandelt werden musste. Im Sommer kam er wieder nach hause und wünschte sich sehnsüchtig einen Hund. Dank KreBeKi konnte er einen kleinen Welpen in seine Arme schließen. Wir wünschen Dir alles Liebe mit dem Kleinen und hoffen, dass er Dir über die schwere Zeit Deiner Erkrankung hinweghilft.

Einige Spenden der vergangenen Monate

Als operative Stiftung ist KreBeKi auf Spenden angewiesen, um aktiv sein zu können. Wir freuen uns über jede noch so kleine Zuwendung und stellen die meisten unserer Spender regelmäßig auf unserer Webseite und auf facebook vor. Allen Spendern herzlichen Dank für ihre Schecks und die vielen kreativen Ideen!

Zum 50-Jährigen: 2000 Euro für KreBeKi

Die Gärtnerei Baumer in Oberviechtach feierte das ganze Jahr über ihr 50-jähriges Firmenjubiläum und bedachte KreBeKi mit speziellen Spendenaktionen.

Den gesamten Spendenerlös bekamen wir nun am Ende des Jahres als ein besonderes Nikolausgeschenk: Während des Jubiläumsjahres der Gärtnerei Baumer haben Ulla Baumer und ihr Team bei verschiedenen Aktionen die Kunden um Spenden für KreBeKi gebeten. Insgesamt kamen dadurch 1019 Euro zusammen, die Familie Baumer auf 2000 Euro aufgestockte. Ulla Baumer und Franziska Bruckner, die Ideengeberin zu diesem Projekt, übergaben die Spende in Oberviechtach an Gaby Eisenhut. Vergelt´s Gott!

Kreative Spende für kreative Kurse

In der Vorweihnachtszeit wurden wir von einer Spende überrascht, die genau in unser Profil passt: Wir fördern krebskranke und behinderte Kinder mit Kunstworkshops. Und die Regensburger Innenarchitektin Ursula von Kirchbach unterstützt uns mit einer Spende aus dem Verkauf ihrer kreativen Werke.

In ihrer Freizeit fertigt sie Schmuck und Wohnaccessoires aus ungewöhnlichen Materialien, wie z.B. aus Fahrradschläuchen, Gummidichtungen und farbigen Drähten. Diese Designwerke, die unter www.designwerke.info zu betrachten sind, wurden Freunden und Bekannten angeboten, die daraus Geschenke auswählten oder sich selbst beglückten. Der komplette Erlös dieser Aktion erbrachte den stolzen Betrag von 950 Euro, den Ursula von Kirchbach aufrundete und uns 1000 Euro zukommen ließ, um damit Kinderherzen zu erfreuen. Ganz herzlichen Dank für diese wunderbar passende Spendenidee!

Lebensretter spenden für KreBeKi

Lebensretter spenden ihre Auszeichnung: Die Polizeibeamten Tina Stangl, Andreas Blank, Thomas Wimmer und Andreas Oliva-Pena hatten den Rescu-Preis (Regensburg Emergency Services Centre at the University) des Rettungszentrum Regensburg erhalten und spendeten die Preissumme der Stiftung.

Bei einem Unfall im August beim Schifffahrtsmuseum in Regensburg war eine ältere Frau in die Donau gefallen. Die Polizeibeamten sprangen ins Wasser, retteten gemeinsam mit weiteren Helfern die Verunglückte und begannen am Ufer sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Dafür, dass sie ihr eigenes Leben aufs Spiel setzten, um einen anderen Menschen zu retten, bekamen sie den von der Mittelbayerischen Zeitung mit 1500 Euro ausgestatteten Rescu-Preis verliehen. Sie entschieden sich, das Spendengeld für krebskranke und behinderte Kinder zu spenden. Respekt für die beherzte Tat und herzlichen Dank für diese großzügige Geste.

Spende dank einer Nähmaschine

Eine ganz besondere Spende bekamen wir kürzlich dank einer Nähmaschine. Durch das Ersteigern einer Nähmaschine hat uns Kersten Breme aus Neutraubling 1159 Euro an Spendengeld zukommen lassen.

Die Art der Spende ist ganz ungewöhnlich. Beim nähPark in Cham wurde eine von Tula Pink, einer bekannten amerikanischen Stoffdesignerin, original signierte Bernina-Nähmaschine an den oder die Meistbietende/n im Internet versteigert. Gleichzeitig konnten Organisationen vorgeschlagen werden, denen der nähPark dann das erlöste Geld spenden würde. KreBeKi war neben einigen anderen Organisationen vorgeschlagen worden und die Ersteigerin durfte bestimmen, wem der Chamer nähPark den Erlös spenden sollte. So kamen wir zum Zug! Herzlichen Dank an Kersten Breme fürs Ersteigern und an Elmar Diermeier vom nähPark in Cham für die pfiffige Aktion!

Redaktion

Dr. Birgit Weichmann

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Spenden

Spendenkonto

LIGA Bank eG Regensburg

IBAN DE08750903000001342266
BIC GENODEF1M05

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anmelden/Abmelden

Sie möchten sich zum KreBeKi-Newsletter an- oder abmelden? http://www.krebeki.de/newsletter

Impressum

KreBeKi Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Ludwigstraße 6
93047 Regensburg

Tel. 0941 - 59 97 78 91

E-Mail: info@krebeki.de
Internet: www.krebeki.de

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts, Gerichtsstand Regensburg
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer frei