KreBeKi - Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern
KreBeKi-Newsletter
13. April 2017

Willkommen beim KreBeKi-Newsletter!

„Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.“

Vincent van Gogh, (1853 - 1890), holländischer Maler und Grafiker

Liebe Freundinnen und Freunde von KreBeKi, liebe Unterstützer und Spender,

wie die Jahreszeiten befindet sich auch unsere Stiftung im steten Wandel und muss sich an die gegebenen Umstände anpassen. Das Funktionsprinzip einer Stiftung steht seit einiger Zeit unter immensem Druck. Dabei erschien auch bei der Gründung der Stiftung KreBeKi im Jahre 2004 die Idee so langlebig wie einfach: das Vermögen der Stiftung, das nicht ausgegeben werden darf, wächst mit der Zeit durch die Zinseinnahmen – und von diesen Erträgen lässt sich noch in hunderten Jahren Gutes tun. Doch an dem langlebigen Geschäft zerren die niedrigen Zinsen im Gefolge der seit Jahren lockeren Geldpolitik. In der Adventszeit hatten wir daher umso intensiver um Spenden bei Ihnen geworben und Sie haben uns erhört. In den kommenden Monaten können wir nun durch Ihre Unterstützung unsere Projekte fortführen und auch neue Ideen umsetzen. Vergelt´s Gott!

Das Erwachen der Natur aus der Winterruhe, das Ende der Fastenzeit und das göttliche Wunder Jesu Auferstehung werden in den kommenden Tagen mit Freude und Dankbarkeit gefeiert. Ich wünsche Ihnen ein ganz besonderes Osterfest, das die kleinen symbolischen Freuden wie Schokoladeneier und Osterhasen mit einer tiefen Freude über das Wunder des Lebens vereint!

Ihre

Gaby Eisenhut
ehrenamtliche Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Wenn Sie Anregungen oder Fragen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen an info@krebeki.de. Mehr über KreBeKi erfahren Sie unter www.krebeki.de.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie in unserem eMail-Verteiler sind. Wir wollen Sie allerdings nicht mit eMails überhäufen. Sollten Sie den Newsletter künftig nicht bekommen möchten, können Sie ihn hier ganz einfach abbestellen.

Foto © Weichmann

Vorschau: Wir sind zum 10. Mal bei der Teddyklinik

Wie jedes Jahr verteilt KreBeKi wieder 1000 Teddy-Malbücher bei der Regensburger Teddyklinik. Sie findet dieses Jahr vom 4. bis zum 6. Mai statt. Für uns ist es ein kleines Jubiläum: Wir werden in diesem Jahr zum zehnten Mal mit dabei sein.

Dieses Mal kehrt die Teddyklinik an seinen früheren Ort zurück. Die Teddydocs behandeln die Teddybären wieder im Garten der Klinik St. Hedwig in der Steinmetzstraße. Wir verteilen wieder die extra von KreBeKi geschaffenen Teddyklinik-Malbücher. Das von der Stiftungsvorsitzenden, Gaby Eisenhut, gestaltete Buch „Moritz muss ins Krankenhaus“ soll Kindern die Angst vor dem Krankenhaus nehmen. In dem von der Stiftung verlegten Buch geht es um Moritz, der wegen einer verschluckten Murmel operiert werden soll und dabei erfährt, dass er im Krankenhaus keine Angst zu haben braucht. Am Samstag, den 6. Mai kann am KreBeKi-Stand auch wieder gebastelt werden. Inge Pfülb von KreBeKi wird dabei unterstützt durch den Jugendbeirat der Stadt Regensburg. In den Wochen vor der Teddyklinik gibt es wieder KreBeKi-Lesungen in Kindergärten zur Vorbereitung auf das Thema.

Großer Erfolg für zwei von KreBeKi unterstützte Video-Produktionen

Tolle Nachrichten: Die Geräuschgeschichte „Herr Nordmann“ und das Musikvideo „Zeig jetzt Dein Gesicht“ waren vom Filmclub Falkenstein auf zwei erste Plätze gekürt und sind damit zum Landesfilmfestival Ostbayern in Falkenstein nominiert worden.

Dort bekamen sie zwei Mal Silber! Sowohl der Trickfilm "Herr Nordmann" als auch das Musikvideo "Zeig jetzt Dein Gesicht" erhielten beim Landesfilmfestival Ostbayern von 31 Teilnehmerbeiträgen zwei zweite Preise. „Herrn Nordmann“ fehlte nur eine Stimme zum ersten Preis. Beide Beiträge wurden von der Jury für eine Teilnahme an den „38. Bayerische Amateurfilm-Festspiele 2017“ in Waldkirchen und für das Bundesfilmfestival fiktionaler Film in Schrobenhausen nominiert. „Herr Nordmann“ wurde schließlich bei den „38. Bayerische Amateurfilm-Festspiele 2017“ in Waldkirchen gezeigt .Bei dieser viertägigen Veranstaltung gehörte er zu den 28 besten von Hobbyfilmern im Freistaat gedrehten Streifen. Beide Filme sind an der Mittelschule Lappersdorf, einer Schule mit dem Profil Inklusion, unter der Leitung des Musikers Hubert Treml entstanden. KreBeKi hat die beiden Musik-AG´s und die Videoproduktionen sowie die Aufnahmen im Tonstudio bei Florian Speth im Rahmen ihrer Initiative „Engel gesucht“ organisiert und finanziert. Wer nicht beim Festival dabei war kann die beiden Filme auf dem KreBeKi-Youtube-Kanal ansehen: Herr Nordmann und Zeig jetzt Dein Gesicht

Dritte Auflage: Kunst(augen)blicke im KOG

Zum dritten Mal führten Schülerinnen und Schülern mit und ohne Handicap und aus Flüchtlingsfamilien gemeinsam durch eine Ausstellung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie (KOG) – und die Nachfrage nach weiteren Terminen durch Schulen ist groß.

Eine Sensation, besser könnte man die inklusive Führung Kunst(augen)blicke nicht beschreiben. Die Schüler und Schülerinnen der Bischof-Wittmann-Schule und der Mittelschule Lappersdorf verzauberten bei und mit ihren Führungen alle Besucher im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Das von KreBeKi initiierte, bayernweit einmalige Projektes erfuhr seine dritte Auflage. Die Kinder zeigten diesmal ihre Lieblingswerke der Daniel Spoerri-Ausstellung. Zwei Wochen bereiten sie sich auf ihren großen Auftritt vor. An einem Sonntag schließlich führen sie die Museumsgäste im Kunstforum Ostdeutsche Galerie durch die Ausstellung. Die dritte Runde der Kunst(augen)blicke fand erneut dank finanzieller Unterstützung von der Soziallotterie Aktion Mensch statt. In der Fotogalerie auf der Website von KreBeKi finden sich viele Bilder zu dem erinnerungswerten Tag.

„Freundschaft ist bunt!“ – Foto-Impressionen zu KOG-Projekt

„Freundschaft ist bunt!“, war das Motto für einen Kreativwettbewerb an der Mittelschule Lappersdorf.

Die Klassen 1 bis 4 zeigten im Rahmen eines Malwettbewerbs, was sie gemeinsam mit Freunden erleben. Die Klassen 5 bis 9 beschäftigten sich derweilen mit echter Freundschaft und schufen neben Bildern auch kurze Filme. Ein Höhepunkt war die Uraufführung des gleichnamigen Songs „Freundschaft ist bunt“ bei der Preisverleihung. Der Singer und Songwriter Hubert Treml hatte ihn mit Schülern der Tandemklasse 6a, eine Klasse, in der behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam unterrichtet werden, und der Klasse 7 gedichtet und komponiert. Und dann gab es noch eine Fotoausstellung mit dem Titel „Kunst(augen)blicke“. Dabei wurde das inklusive und integrative Projekt im Kunstforum Ostdeutsche Galerie (KOG) dokumentiert, das Jugendliche mit Handicap und Gleichaltrige mit Migrationshintergrund zusammen brachte. KreBeKi hat es gemeinsam mit dem KOG nun schon zum wiederholten Mal auf die Beine gestellt. Zu der interaktiven Führung hatte das KOG und KreBeKi Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Lappersdorf und der Bischof-Wittmann-Schule Regensburg Anfang Februar zusammen gebracht. Die Fotoausstellung in der Aula der Mitteschule Lappersdorf zeigte Impressionen der Führung.

Internationalen Kinderkrebstag: KreBeKi übergibt 2000 Euro an Bunter Kreis

KreBeKi hat den Internationalen Kinderkrebs-Tages zum Anlass genommen, dem Familiennachsorge-Projekt „Bunter Kreis“ an der Regensburger Hedwigsklinik 2000 Euro und 100 Spielsachen zu übergeben. Seit 15 Jahren wird am 15. Februar weltweit auf die Bedürfnisse dieser schwerkranken Kinder aufmerksam gemacht.

Seit der Einrichtung des „Bunten Kreises“ Ende 2015 ist KreBeKi als Partner und Unterstützer dabei. Bisher wurden über 100 Kinder betreut. Aktuell kümmern sich die Mitarbeiter der Initiative um 31 Familien, wie Renate Fabritius-Glaßner, die Leiterin des Projektes bei der Scheckübergabe erklärte. „Die Spenden helfen uns zum Beispiel, Familien, denen die Nachsorge von der Krankenkasse nicht genehmigt wird, zu versorgen und zu begleiten.“ Und mit den vielen Spielsachen für Kinder jeden Alters sollen die Geschwisterkinder der kleinen Patienten beschenkt werden, die während der schweren Erkrankung ihres Bruders oder ihrer Schwester häufig ein wenig in den Hintergrund geraten. „Mit den Spielsachen wollen wir den Geschwisterkindern eine Freude bereiten. Wir möchten ihnen zeigen, dass auch sie wichtig sind und wir sie nicht vergessen“, so Eisenhut.

Der „Bunte Kreis Familiennachsorge Regensburg“ betreut mit einem Klinikteam Kinder, die nach einem langen Krankhausaufenthalt nicht ganz gesund nach Hause kommen. Das Team informiert und berät die Eltern vor Ort und versucht die Belastungen, die durch die Erkrankung des Kindes entstehen, in der Familie zu vermindern, um mehr Lebensqualität für alle Familienmitglieder zu erreichen und die Entwicklungschancen der Kinder, auch der Geschwisterkinder, zu verbessern.

Professor Wolfgang Rösch, Kinderurologe und Ärztlicher Direktor der Klinik St. Hedwig, sieht in der sozialmedizinischen Nachsorge des „Bunten Kreises“ eine „unverzichtbare Ergänzung für unsere Behandlungskonzepte vor allem bei Kindern mit chronischen Erkrankungen“. Er erklärt, dass es vor allem um Hürden bei der sozialen Integration wie Kindergarten oder Schule gehe, aber auch um die Unterstützung, dass die Betroffenen finanzielle Mittel für Hilfsmittel bekommen, die für ein „möglichst normales“ Leben unbedingt erforderlich seien, aber häufig nicht oder nicht in ausreichendem Maße von Krankenkassen übernommen werden. Auch Gerhard Harrer, Pflegedirektor der Klinik St. Hedwig des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, freute sich sehr über die Spende von KreBeKi. Für ihn hat die Arbeit des „Bunten Kreises“ eine große Bedeutung, denn „die sozialmedizinische Nachsorge hebt die Grenzen zwischen stationärer Behandlung bei uns in der Klinik und der ambulanten Fortführung durch die Hausbesuche der Mitarbeiter auf“.

KreBeKi im Schlosshof

Wir waren beim Romantischen Weihnachtsmarkt im Schlosspark und Schlosshof von Schloss Thurn und Taxis dabei.

Am Samstag, den 17. Dezember, standen Mitglieder des Vorstands persönlich am Stand von Thurn und Taxis und verkaufen dort den Engel-Handschmeichler mit dem Porträt von Fürstin Gloria und unsere anderen Benefizprodukte. Die Vorstandsmitglieder Gaby Eisenhut und Ludwig Faltermeier freuten sich über den einen und anderen kleinen Schwatz mit den Besuchern und über zahlreiche verkaufte Engel-Handschmeichler.

Einige Spenden der vergangenen Monate

Als operative Stiftung ist KreBeKi auf Spenden angewiesen, um aktiv sein zu können. Wir freuen uns über jede noch so kleine Zuwendung und stellen viele unserer Spender regelmäßig auf unserer Webseite und auf facebook vor. Allen Spendern herzlichen Dank für ihre Schecks und die vielen kreativen Ideen!


Runde um Runde erlaufen: 800 Euro-Spende der Mittelschule Lappersdorf
Dass der Osterhase nicht nur eierförmig Geschenke bringt, konnten wir kurz vor Ostern erfahren. Er bescherte uns ein schönes Geschenk zu Ostern: Wir bekamen eine großen Spendenscheck von Sabine Schieder (links im Bild), Lehrerin der Mittelschule Lappersdorf. Sie übergab ihn an die Stiftungsvorsitzende Gaby Eisenhut. Die 800 Euro hatten 100 Schülerinnen und Schüler Runde um Runde bei einem Benefizlauf der Schule erlaufen. Die Spende soll ein kleiner Dank an uns sein: An der Mitteschule Lappersdorf finanziert die Stiftung nämlich seit dem Schuljahr 2014/2015 Musikkurse mit dem Musiker und Songwriter Hubert Treml, in denen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Handicap und aus Flüchtlingsfamilien gemeinsam singen und Lieder schaffen. Gerade erst wurde das Lied „Freundschaft ist bunt“ der Tandemklasse 6a in einem professionellen Tonstudio aufgenommen. Den Text zum Lied haben die Schüler selbst verfasst.


Gemeinderäte Sinzing für KreBeKi engagiert
Zum Jahresende bekamen wir eine schöne Nachricht: Auf Vorschlag von Gernot Seybold soll das Sitzungsgeld der Sinzinger Gemeinderäte 2017 an uns gehen. Vergelt´s Gott!


Spende von Fräulein TrauDich
Fräulein TrauDich, das Brautmodengeschäft aus Stadtamhof in Regensburg spendete zum Jahresende. Simone Dengel (li. im Bild) und Kathrin Fischer (re.) übergaben uns 250 Euro als Geschenk. Da die Geschäftsinhaberin Simone Dengel im Oktober zum ersten Mal selbst Mama wurde, ist sie auf KreBeKi aufmerksam geworden. „Eure Arbeit fand ich großartig und fand eure Art wie ihr unterstützt super, deshalb ist die Entscheidung, an wen wir spenden, schnell gefallen“, schrieb sie uns. Das freut uns sehr und motiviert uns, weiterhin unsere Arbeit mit viel Elan fortzuführen. Ganz herzlichen Dank!


Spende des Frauenbund Affecking
Wir freuen uns über eine Spende sehr aktiver Frauen über 500 Euro. Der Katholische Deutsche Frauenbund Kelheim-Affecking (KDFB) war ein ganzes Jahr emsig für den guten Zweck. Während ihrer Jahreshauptversammlung wurden die gesamten Einnahmen des Jahres 2016 in Höhe von über 2200 Euro an verschiedene Organisationen gespendet. KreBeKi wurde mit 500 Euro bedacht. Die Frauen waren 2016 sehr aktiv und spendeten sämtliche Einnahmen vom Faschingsstand, dem Frühjahrs- und Herbstmarkt sowie den Mitgliedsbeiträgen. Den Spendenscheck nahm unser stellvertretender Vorsitzender, Ludwig Faltermeier entgegen von (v.li.) Elisabeth Buchner, Irmgard Blaimer, Heidi Festl und Maria Kürzl. Vergelt’s Gott!


Ursula von Kirchbach spendet: „Wiederholungstäter“ mögen wir besonders gerne!
Wir sind immer sehr glücklich, wenn Spender KreBeKi nicht nur einmal bedenken, sondern immer wieder, denn das heißt, sie sind von unserer Arbeit überzeugt. So freuen wir uns sehr über eine Spende über 300 Euro von der Regensburgerin Ursula von Kirchbach. Sie hat uns wieder mit dem Erlös aus dem Verkauf ihrer eigenen kreativen Werke beschenkt. Die Innenarchitektin hat erneut Schmuck und Wohnaccessoires aus ungewöhnlichen Materialien geschaffen und im Freundeskreis verkauft. Wir sagen von Herzen Danke für diese so gut zu unseren künstlerischen Projekten passende Spendenidee!


700-Euro-Spende dank Glühwein-Verkauf
Zu den Wiederholungs-Spendern gehören auch Veronika und Martin Rath. Im Rahmen ihres Christbaumverkaufs schenkte das Paar kostenlosen Glühwein aus und bat dafür – wie schon im Vorjahr - um Spenden für KreBeKi. Den Erlös in Höhe von 459 Euro haben die Eltern einer kleinen Tochter auf 700 Euro aufgerundet. Inge Pfülb nahm im Namen von KreBeKi hocherfreut die Spende entgegen. Herzlichen Dank für das tolle Engagement!

 


Schwarzenfelder spenden 3721,89 Euro
Wir hatten ja schon in unserem Weihnachts-Newsletter darauf hingewiesen, doch die Spendensumme hat sich seitdem um rund 1200 Euro erhöht. 3721,89 Euro - aus den Geldbörsen der Marktbewohner und einiger Vereine – konnten die Initiatorin der Aktion, Jana Malina, und Pfarrer Heinrich Rosner aus Schwarzenfeld, im Pfarramt an Inge Pfülb von KreBeKi übergeben. Viele Aktive waren daran beteiligt: Allein beim Adventszauber, der auf dem Vorplatz der Marienkirche abgehalten wurde, war ein Betrag von 1661,31 Euro zusammen gekommen. In der aufgestellten Spendenbox sammelte sich die Summe von 500,58 Euro an und durch den katholischen Frauenbund wurden ebenfalls aus den Einnahmen am Weihnachtsmarkt 500 Euro draufgelegt. Anerkennenswert auch die Spende der Schwarzenfelder Kolpingsfamilie  mit 1000 Euro und eine Privatspende von 60 Euro. Die Schwarzenfelder Initiatorin der Spendenaktion Jana Malina (Mitte) zusammen mit Inge Pfülb von KreBeKi (rechts), die im Beisein von Pfarrer Heinrich Rosner und der kleinen Elena den Scheck symbolisch in Empfang nahm, stellten sich anschließend dem Fotografen. Ganz herzlichen Dank für so ein umfassendes Unterstützungsprojekt!


Weihnachtsbasar des bfz Regensburg für KreBeKi
1800 Euro bekamen wir durch den Erlös des Weihnachtsbasars des bfz Regensburg. Bereits zum siebten Mal in Folge hatten Jugendliche mit und ohne Behinderung sowie mit Fluchthintergrund aus verschiedenen Lehrgängen der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH im Gewerbepark in Regensburg zum Weihnachtsbasar eingeladen. Wie jedes Jahr wurde mit der Veranstaltung das Ziel verfolgt, durch die erzielten Erlöse eine lokale soziale Einrichtung mit einer großzügigen Spende zu unterstützen. Gemeinsam wurden allerhand Geschenke produziert, ansprechende Dekorationsartikel gebastelt und natürlich jede Menge Leckereien für das leibliche Wohl gezaubert. Mit Humor und Einsatz, so Walter Moser, Standortleiter des bfz Regensburg, kurbelten die jugendlichen Verkaufstalente den Umsatz an den Verkaufsständen und der Küche an. So konnte die bisherige Rekordsumme von 1.800 Euro erzielt werden. Und KreBeKi durfte sich darüber freuen! Standortleiter Walter Moser im Beisein der Akteure den Spendenbetrag an Inge Pflübl, die vom Engagement der Jugendlichen sichtlich bewegt war. Bei seinem Dank an alle Mitwirkenden betonte er die in diesem Jahr besonders gelungene Stimmung und die tollen Geschenkideen. Der Weihnachtsbasar, der durch das uneigennützige Schenken dem ursprünglichen Weihnachtsgedanken recht nahe kommt, wird sicherlich auch im nächsten Jahr traditionell fortgeführt. KreBeKi bedankt sich ganz herzlich dafür, dass sich junge Menschen dafür engagiert haben, die Stiftung so großzügig zu unterstützen.

Lernwerkstatt Regensburg

Gerne weisen wir auf die Lernwerkstatt Regensburg hin. Sie bietet seit mehr als 20 Jahren „Wege in Ausbildung und Arbeit“.

Jedes Jahr finden viele Menschen einen Platz bei dem Angebot der Kath. Jugendfürsorge e.V., um Unterstützung beim Start ins Berufsleben zu erhalten. Vor kurzem wurde die Homepage neu gestaltet: www.lernwerkstatt-regensburg.de. Hier können Interessierte sich schnell und umfassen über das vielfältiges Angebot in der Berufsvorbereitung und Berufsausbildung informieren.

Redaktion

Dr. Birgit Weichmann

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Spenden

Spendenkonto

LIGA Bank eG Regensburg

IBAN DE08750903000001342266
BIC GENODEF1M05

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anmelden/Abmelden

Sie möchten sich zum KreBeKi-Newsletter an- oder abmelden? http://www.krebeki.de/newsletter

Impressum

KreBeKi Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Ludwigstraße 6
93047 Regensburg

Tel. 0941 - 59 97 78 91

E-Mail: info@krebeki.de
Internet: www.krebeki.de

Verantwortlich: Gaby Eisenhut, Vorsitzende der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern

Rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts, Gerichtsstand Regensburg
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer frei